Familie&Freunde

Raffaele, oben im Bild an seinem ersten Geburtstag, wuchs auf in Giovinazzi, an der Adria Küste in Süditalien. Hier ist eine Auswahl von Familienfotos.

raf_parents_600x534

Raffaeles Eltern, als sie jung waren

raf_battesimo_536x453

Bei seiner Taufe, mit seiner Schwester und seiner Grossmutter

raf_e_mamma_349x226

Raffaele, drei Jahre alt, mit seiner Mutter

raf_1_anno_375x395

Raffaeles erster Geburtstag

raf_3_anni_248x536

Raffaele mit fünf Jahren

raf_laceno_308x276

Raffaele, vier Jahre alt

raf_6_anni_248x292

Raffaele, sechs Jahre alt

raf_con_la_classe_536x290

Raffaeles siebter Geburtstag, in der Schule mit vielen seiner Klassenkameraden

raf_7_anni_486x306

Raffaeles achte Geburtstagsparty, mit seinen Eltern und seiner Schwester

Seit seiner Kindheit schloss Raffaele feste Freundschaften, die über die Jahre hinweg aufrechterhalten und vertieft wurden. Raffaeles Freunde kennen ihn als einen guten Menschen, grosszügig und mit starken Werten. Seine Freunde wissen, dass das, wofür er angeklagt ist, absolut unmöglich ist und sind empört darüber, was mit ihrem lebenslangen Freund passiert. Hier können sie nachlesen, was sie zu sagen haben, damit auch Sie die Wahrheit über Raffaele erfahren können.

Antonella Petruzzella:

antonella_and_raffaele

Raffaele und ich kennen uns seit dem ersten Jahr des Gymnasiums; er war immer warmherzig, grosszügig und freundlich … Ich erinnere mich an einen Tag an der Universität, als ich für ein Englisch-Examen lernen musste. Ich hatte Mühe damit und Raffaele bot mir an, mir beim Texte übersetzen zu helfen. So ging ich also an diesem Nachmittag zum Lernen zu ihm. Zwischen den Übersetzungen und verschiedenen Diskussionen sprachen wir über Freundschaft, Liebe und die wichtigen Werte im Leben. Er sagte mir, jede Tat müsse von einem Gefühl der Liebe und der Zuneigung angetrieben sein, dass Liebe das Gefühl hinter allem sei. An diesem Tag realisierte ich, dass es Menschen gibt, die noch immer an diese wichtigen Werte glauben. An dem Tag wurde mir klar, dass wahre Liebe, sowie vorbehaltlose Freundschaft, nicht nur im Märchen existieren, sondern auch im wahren Leben, man muss einfach das Herz derer lesen, die einem nahe stehen.

Ich vermisse Raffaele so sehr, weil er wirklich einer der echtesten und aufrichtigsten Menschen ist, die ich je kennengelernt habe und ich bin sehr stolz darauf, seine Freundin sein zu dürfen.

Francesco Marrano:

francesco_and_raffaeleRaffaele und ich sind zusammen aufgewachsen und sind uns aus diesem Grunde nahe wie Brüder. Tatsächlich haben wir viele wichtige Erfahrungen in unserem Leben zusammen gemacht, angefangen im Kindergarten!

Ich verbinde viele liebevoll gehegte Erinnerungen mit ihm, eine geht zurück bis zur ersten Klasse, als wir beim Weihnachtsspiel ihn zum Engel auserkoren, da er der einzige mit blonden Haaren, blauen Augen und heller Haut war!

Nach der Schule waren wir immer zusammen, oft ging ich zu ihm nach Hause, um mit seinen Superhelden-Figuren zu spielen, mit der “Sega Mega Drive” oder “Swords of He-man”.

Zwischen einem Spiel oder zwei sind wir gross geworden und zusammen sind wir den Weg weitergegangen durchs Gymnasium. Wir fingen an, zusammen zu reisen, besuchten Barcelona und Lissabon. Ich habe wunderschöne Erinnerungen an diese Reisen und hoffe, dass bald neue dazukommen werden! Beispielsweise haben Raffaele ich den Plan, einen Monat in Japan zu verbringen, da uns viele Interessen wie Manga und Technologie verbinden.

Ich hoffe, diese entsetzliche Geschichte wird bald ein Ende nehmen, denn Raffaele ist ein wunderbarer Mensch, der nichts von all diesem Schrecken verdient hat … Ich vermisse meinen Freund so sehr; es ist, als ob ein Teil von mir gestohlen worden wäre!

Erica Milillo:

erica_and_raffaeleWenn ein Freund weit weg ist, werden so viele Erinnerungen hervorgerufen, und dann bemerkt man ganz plötzlich, wie sich die Oberlippe wie von selbst verändert, ohne Warnung, um ein Lächeln zu formen … allerdings, wenn ein Freund weit weg ist wegen etwas, das einen ohnmächtig und mit einem schalen Geschmack im Mund zurücklässt, wird es ein wenig schwierig, dieses freudige Lächeln beizubehalten … die Erinnerungen an RAFFAELE sind jedoch ausnahmslos freudvolle … ich kann mich nicht erinnern, je eine Meinungsverschiedenheit mit Raff gehabt zu haben. Während ich durch die Seiten der Erinnerungen blättere, die die neunzehn Jahre der Freundschaft mit ihm umfassen, kann ich ausschliesslich schöne Erinnerungen ausfindig machen.

Ich habe Raffaele den Spitznamen “der kleine Lord” gegeben aufgrund seiner Eleganz, Sanftmut und seinem Sinn für Respekt allen gegenüber! Das beschreibt für mich Raffaele am besten; ein nobler Prinz mit einer grossartigen Wesensart!

RAFFAELE, wir warten auf Dich!

Milko Desantis:

michele_desantis_and_raffaeleRaffaele und ich kennen uns schon seit vielen Jahren. Wir haben die Oberstufe und das Gymnasium zusammen besucht; die prägenden Jahre, wie ich finde, in denen bedeutsame Freundschaften geschlossen werden und dann ein Leben lang stabil bleiben. Und so war es mit Raffaele und mir … diese Klassenzimmer erschufen eine Gruppe von Freunden, die mit der Zeit zunehmend geeint wurden und durch einen starken Zusammenhalt geprägt waren, und die zusammen Abende verbrachten und Ausflüge durch ganz Europa unternahmen. Wenn ich den Umfang der Zeit bedenke, die Raffaele und ich zusammen verbracht haben, gibt es nicht nicht eine individuelle Episode mit Raffaele, sondern lieber einige seiner Qualitäten, die ich in Erinnerung rufen möchte; Qualitäten, die ich an ihm entdeckt und enorm wertzuschätzen gelernt habe über die Jahre hinweg, in denen wir wunderschöne Erfahrungen und tolle Abenteuer zusammen erlebten.

Ich erinnere mich an seine enorme Grosszügigkeit, sich in jeglicher Situation verfügbar zu machen, um einen Freund nach Hause zu fahren beispielsweise, etwas holen zu gehen, oder seine Wohnung zur Verfügung zu stellen, wenn abends plötzlich das Wetter umschlug und man nicht mehr nach draussen wollte. Oder einfach, um eine lustige Diskussion miteinander zu führen über eine grosse Vielfalt von Themen. Wenn man mit Raffaele in den Ferien war, war er jemand derjenigen, die nicht viel Trubel verursachten. Er war respektvoll gegenüber der persönlichen Sphäre der Anderen und trug somit zum Erfolg der Ferien bei.

Im Wesentlichen haben alle Erfahrungen, die ich mit ihm gemacht habe, zu meinen Glauben an seine Unschuld beigetragen und kein Gericht oder Urteilsspruch wird daran je etwas ändern können.

Saverio Binetti:

saverioIn den vergangenen Jahren wurde Raffaele als Drogenabhängiger und Alkoholiker dargestellt.

Aber ich kenne ihn seit fast fünfzehn Jahren und wir haben manche Erfahrungen zusammen geteilt. Diese eine Geschichte im Speziellen zeichnet für mich ein komplett anderes Bild von Raffaele.

Wir waren in den Ferien; tagsüber am Strand, nachts in der Disco … an einem dieser Abende entschied sich Raffaele dafür, einen “neuen” und “originellen” Cocktail an der Bar zu bestellen; es war “Fruchtsaft”! Ohne in die Details zu gehen, möchte ich ihnen erzählen, wie Raffaele den ganzen Abend damit verbrachte, sicherzustellen, dass der Barkeeper kein Zucker beifügte! Er musste sicher sein … und er war nicht zufrieden, wenn er nicht sorgfältig die Nährwert-Informationen gelesen hatte, die auf dem Etikett aufgelisteten waren.

Liebevoll möchte ich sagen; dies ist der Raffaele, den ich kenne.

Marta Marianna Modugno:

mariannaIch bin sicher, Raffaeles sanftes und liebenswertes Naturell ist inzwischen für niemanden mehr ein Geheimnis … ich erinnere mich zurück an eine Nacht … im April, als Raffaele für die Osterferien nach Giovinazzo heimkam von Perugia (wo er studierte). Raffaele war gerade angekommen, er war die ganze Nacht hindurch gereist. Es war ihm jedoch nicht möglich, direkt schlafen zu gehen, weil es ja Tag war, obwohl er eigentlich sehr müde war … Raff und ich sassen in den bequemen Sesseln unseres Stammlokales, und ich erzählte ihm von einer wiederholten Auseinandersetzung mit meinen Eltern (was normal für uns Junge ist) … Und, obwohl ich völlig in meine Geschichte vertieft war, bemerkte ich Raffaeles Müdigkeit und fragte ihn: Ra, bist du müde? Möchtest du nach Hause gehen?” und er meinte: “Nein, nein, erzähl ruhig weiter …”

Plötzlich bemerkte ich, dass mein Kumpan abgelenkt war … also, nicht direkt abgelenkt – er ist eingeschlafen !!!!!! Um mich nicht zu enttäuschen, ist er bei mir geblieben, interessiert, ernsthaft und physisch anwesend, um meinen Problemen zuzuhören, trotz seiner eigenen Müdigkeit … Ich wurde angefragt, ein paar Zeilen zu schreiben … bedauerlicherweise sind ein paar Zeilen einfach nicht genug, um Euch ein wirklich wahres und komplettes Bild von Raffaele zu erstellen, diese paar Zeilen könnten nur gerade einen Tag mit ihm abdecken … aber nur eine einzige Erfahrung mit Raffaele wäre genug, um Euch zu zeigen, dass eine wunderbare Person wie Raffaele NIEMALS das begehen könnte, wofür er fälschlicherweise verurteilt wurde …

Damiano Stufano:

Raffaele und ich sind beides sehr scheue Menschen … ich erinnere mich an einen Sommerabend, als sich viele unserer Freunde dazu entschlossen, tanzen zu gehen. Ich blieb allein am Rande stehen und fühlte mich wie an den Stuhl geleimt, während ich den anderen beim tanzen zuschaute … plötzlich entdeckte mich Raffaele und versuchte mich zu überzeugen, mich einfach ins Tanzen reinzustürzen!! Unnötig zu erwähnen; sein Ausdruck überzeugte mich … ich sagte zu mir … wenn er es kann, kann ich das auch … also war ein Klaps auf den Rücken alles was ich brauchte, um einen unvergesslichen Abend zu verbringen – in diesen speziellen italienischen Sommerferien (Ferragosto), die sich in meine Erinnerung eingeprägt haben durch Lachen, Tanzen und puren “reinen” Spass … Um eine gute Zeit zu haben, benötigten wir nie zusätzliche Dinge, um einen künstlichen “Kick” zu erzeugen.

Francesca Murolo:

Ich lernte Raffaele in den ersten Schultagen kennen, ich erinnere mich an seinen charakteristischen blonden “Bubikopf” und an seine Brille … Ich muss sagen, er entfachte meine Neugier, nur schon aus dem Grund, weil er mich ein wenig an Elton John erinnerte, und na ja, dank dem sind wir gute Freunde geworden.

Ich kann zweifelsohne sagen, dass “Solly” mich immer beeindruckt hat mit seinem fröhlichen Naturell, was aus ihm unweigerlich jemanden machte, mit dem man Spass haben konnte in der Klasse. Oder während eines Abends mit Freunden; seine sanfte Liebenswürdigkeit und “seine” Art zu lächeln … Ich erinnere mich an manches Mal, wenn vielleicht gerade etwas schief ging und jeder damit beschäftig war, sich ein wenig selbst zu bemitleiden, war da Raffaele mit seinem unermüdlichen Lächeln, welches gelegentlich vielleicht etwas unpassend erschienen wäre … aber das war einfach Raffaele, fähig in jeglicher Situation zu lächeln. Es sind diese Dinge, die ich an Raffaele immer bewundert habe, sein “Sinn für Humor”, er ist in Wahrheit eine Person mit gutem Charakter, sehr stark und immer bereit, dir helfend zur Seite zu stehen.

Ich habe immer an Dich geglaubt und ich glaube weiter an Dich, Solly, ich weiss, diese Situation wird nichts an der aussergewöhnlichen Person ändern, die Du schon immer warst.

Ein Freund umarmt Dich.

Zia Dora, Zio Alfonso, Stefy, Giuseppe:

Raffaele, mein “grosser Professor”, Du warst und wirst immer ein integraler Bestandteil unserer Leben sein.

Deine Augen haben nie gelogen und Dein Lächeln, so liebenswert und charmant erinnert uns jeden Tag, mehr und mehr, an die absolute Gewissheit darüber, was für eine wundervolle Person Du schon immer warst!

Wir sind, und werden immer, mit Dir sein.

Mit unveränderter und unveränderbarer Zuneigung.

Giulia Eplite (madre di Raffaele Mastroviti, Amico di Raffaele):

Raffaele ist ein Freund meines Sohnes. Ich erinnere mich, wie er fast jeden Nachmittag meinen Sohn anrief und mit seiner lieben Stimme sagte: “Guten Tag, hier ist Raffaele, ist Raffaele da?” (Zufälligerweise heisst mein Sohn ebenfalls Raffaele). Wie jeden Tag machte mein Sohn ein Schläfchen am frühen Nachmittag und ich rief pünktlich nach ihm. Dieser simple Satz brachte uns zum lächeln, seiner Art wegen, sich auszudrücken. Für mich ist Raffaele immer in meinem Herzen.

Rita Bonserio:

Hallo, ich war eine Schulfreundin von Raffaele während der Grundschulzeit, in den vergangenen Jahren habe ich ihn nicht gesehen. Niemals hätte ich mir vorstellen können, je zu erfahren, dass er eines solchen Verbrechens bezichtigt ist. Denn von meinen Erinnerungen her war er immer ein guter und besonnener Junge. Ich kann und will mir eine solch drastische Wandlung seines Charakters nicht vorstellen, da diese Erwägung einfach absolut unmöglich wäre.

Ich erinnere mich an eine Zeit, in der wir Klassenkameraden war und wir zusammen einen Schreibtisch teilten, er war sehr ruhig, ich, auf der anderen Seite, wurde als zu quirlig erachtet. Aus diesem Grund hielt diese Schreibtisch-Verbindung nicht sehr lange; ich war geübt darin, andere abzulenken, und so waren die Lehrer gezwungen, einen anderen Platz für Raffaele zu finden. Ich hoffe, dieser Fall wird bald richtig aufgeklärt und Raffaele bekommt verdientermassen seine Freiheit zurück!

Andrea Gennaro Palmieri:

Den Tag, an dem ich Raffaele kennenlernte war im September, ein Tag wie jeder andere Tag, aber es war dieser spezielle Tag, der mich diese besondere Person kennenlernen liess. Wir waren an der Universität in Onaosi in Perugia und eines Tages kam auf unserem Stockwerk neu dieser “kleine Junge” von Bari hinzu, den keiner kannte. Zuerst war Raffaele sehr scheu und befangen, aber nach und nach schaffte er es mit seiner sympathischen Wesensart, sich daraus herauszuschälen, um ein guter Freund zu werden, nicht nur für mich, sondern für alle auf diesem Stockwerk. Was mich fassungslos macht, ist, dass er des Mordes bezichtigt ist, während ich ihn bei mehr als einer Gelegenheit in Erinnerung habe, in Panik und voller Angst, eine Spinne oder Wespe zu töten.

Seine lobenswerte Hilfsbereitschaft und Güte: An einem Punkt in meinem Leben wurde ich obdachlos – Raffaele, ohne zu zögern, nahm mich sofort für zwei Wochen bei sich auf. Nicht ohne dass er selbst ein paar Opfer bringen musste, aber er gab mir nie das Gefühl, ihm eine Last zu sein. Gute Manieren wie die Seinigen konnte ich bei zu wenigen Menschen finden, ich habe in den drei Jahren Raffaele auch nie laut oder mit einer wütenden Attitüde erlebt.

Raffaele hat sich immer hingebungsvoll seinem Studium gewidmet und war sehr diszipliniert. Ich war am faulenzen und am schlafen wie der grösste Nichtstuer und Raf war um acht Uhr morgens auf, bereit zu lernen, oder eine Klasse zu besuchen.

Persönliche Anmerkung: Also … wenn ein Mann sich an einem Ort eines Verbrechens aufhält, aber keine Spuren hinterlässt, nur einem möglichen Fussabdruck? Ist es da nicht unmöglich, weiter zu sagen, ein Mann streift einen BH ab und seine DNA bleibt nur am Verschluss-Häkchen und sonst nirgends? Das ist alles sehr unglaubwürdig.

Mariano Demartino:

Ich verbrachte den Grossteil meiner Kindheit und Jugendzeit mit Raffaele. Ich erinnere mich, wie oft ich nach der Schule zu ihm nach Hause ging, nachdem ich meine Hausaufgaben erledigt hatte, und wir unsere Zeit mit Computerspielen oder mit Filme anschauen verbrachten. Ich erinnere mich an die tausenden von PlayStation-Spielen, die wir zusammen spielten. Im speziellen favorisierten wir “Pro Evolution Soccer”, bei dem ich oft gegen ihn verlor. Obwohl er mir häufig half, indem er das schwächere Team wählte, oder indem er mein Team modifizierte, um es stärker zu machen!

Während des Gymnasiums, erinnere ich mich, wie wir den selben Bus zur Schule und zurück nahmen. Wir verabredeten uns im Bus und auf diese Weise hatten wir Zeit, unsere Hausarbeiten unterwegs zusammen durchzugehen, besonders während der ersten Etappe der Fahrt.

Speziell in unseren Anfangsjahren des Gymnasiums, oder eher sogar über die gesamten fünf Jahre hinweg, reservierte mir Raffaele immer einen Platz im Bus, weil es wirklich eine Anstrengung war, einen zu finden und er wusste, dass ich nie einen bekommen würde ohne seine Hilfe!

Darüber hinaus stieg er jedes Mal, wenn wir nach Hause fuhren, schon bei meinem Busstop aus, denn obwohl unsere Wohnhäuser an der selben Strasse waren, befanden sie sich an den entgegengesetzten Enden. Aber wir fanden, es mache einfach Spass, die Zeit zusammen schwatzend und scherzend zu verbringen, ungeachtet der zerrinnenden Zeit, bis eine unserer Mütter uns zum Essen rief, oder weil sie sich bereits Sorgen machten, warum wir noch nicht zu Hause angekommen waren. Obwohl wir uns letzten Endes direkt vor dem Haus befanden!

Zia Dora, Zio Alfonso, Giuseppe, Stefania, Valeria:

Liebster Raf, jene, welche mit dem Finger auf Dich zeigten und über Dich urteilten, wissen nicht, noch werden sie jemals wissen, WER DU WIRKLICH BIST. Wir, die wir Dich wirklich kennen, wissen sehr gut, was Du wert bist, in- und auswendig. Wir sind und werden Dir immer nahe sein, heute mehr als gestern. Gib niemals auf, bleib stark und Du wirst obsiegen, Raf! Du kannst dich immer auf unsere Unterstützung verlassen! Mit all unserer Zuneigung, Tante Dora, Onkel Alfonso, Cousins Stefania, Giuseppe und Valeria

seaview

 cathedral_detailcathedral

Questo post è disponibile anche in: Italienisch, Englisch, Spanisch